Gehirn gerechtes Lernen

Gehirn gerechtes Lernen

Den Begriff „gehirn-gerechtes Lernen“ prägte die Managementtrainerin und Bestsellerautorin Vera F. Birkenbihl. Es sind Lern- und Lehrmethoden, welche der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns entsprechen und somit die Funktion erfüllen, die das Gehirn eigentlich hat: nämlich uns weiter zu bringen und glücklich zu machen.

Gehirn gerechtes Lernen

Den Begriff „gehirn-gerechtes Lernen“ prägte die Managementtrainerin und Bestsellerautorin Vera F. Birkenbihl. Es sind Lern- und Lehrmethoden, welche der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns entsprechen und somit die Funktion erfüllen, die das Gehirn eigentlich hat: nämlich uns weiter zu bringen und glücklich zu machen.

Schüler und Schülerinnen lernen in der Schule eine Menge, doch leider können sie das angehäufte Wissen meist nicht einsetzen oder zusammenhängend wiedergeben. Das führt oft dazu, dass sie wenig Freude am Lernen empfinden und das meiste schnell wieder vergessen. „Heute wissen junge Menschen schon zwei Jahre nach dem Abitur/der Matura nur noch zehn Prozent von dem, was sie in der Schule gelernt haben“, so Schulkritiker Gerald Hüther
Ein erfolgreiches und angenehmes Lernen ist dann möglich, wenn Kinder – und auch Erwachsene – so lernen dürfen, wie ihr Gehirn es am besten kann.

Was wissen Neurowissenschaften?
Es gibt nicht „das Gedächtnis“ sondern verschiedene Gedächtnissysteme

  • Semantisches Gedächtnis für Faktenwissen (Vokabeln etc.)
  • Episodisches Gedächtnis für biographisches Wissen (Erinnerungen, Konfliktsituationen)
  • Prozedurales Gedächtnis für Fertigkeiten (Fahrradfahren)
  • Aufgliederung in Untergedächtnisse und Gedächtnismodule
  • Ohne Lernprozesse gibt es keine Gedächtnisbildung
  • Gute Erinnerung an Konfliktsituationen, während Unterrichtsinhalte eher zögerlich erinnert werden, es sei denn, Lerner hat dazu emotional äußerst positive interessierte Einstellung
  • Lernvorgänge wirken sich auf die neuronale Architektur, Verknüpfung zwischen Nervenzellen aus.
  • Dauerhafter Lernvorgang verändert/verstärkt nachhaltig die Verbindungen zwischen bestimmten Nervenzellen


Lernprozesse: 12 Prinzipien (nach Margret Arnold)

  • Schüler müssen Möglichkeit haben, konkrete Erfahrungen zu machen.
  • Lernprozesse eingebunden in soziale Situationen sind effektiver.
  • Lernprozesse effektiver, wenn Interessen/Ideen der Lernenden berücksichtigt
  • Lernen effektiver, wenn das vorhandene Vorwissen mobilisiert wird.
  • Lernen effektiver, wenn positive Emotionen in das Lernen eingebunden werden
  • Schüler prägen sich Details besser ein, wenn Sie den Zusammenhang mit einem Ganzen verstehen
  • Mit der entsprechenden Lernumgebung wird das Lernen intensiver.
  • Lernen wird verbessert, wenn Zeit zum Reflektieren bleibt.
  • Es wird besser gelernt, wenn Schüler Informationen und Erfahrungen miteinander verbinden können.
  • Lernprozesse effektiver, wenn auf individuelle Unterschiede der Lernenden eingegangen wird.
  • Schüler lernen besser mit einer unterstützenden, motivierenden, herausfordernden Umgebung
  • Lernen effektiver wenn Talente und individuelle Kompetenzen berücksichtigt werden.



Empfehlungen der Hirnforschung

  • Lernen soll Freude machen
  • Kinder früh und vielseitig fördern
  • Unterricht an der Lebenswelt der Schüler orientieren, Alltagsbezug herstellen
  • Lernende sollen Probleme selbständig lösen und experimentieren
  • Lehrpraxis nach den Vorgängen im Gehirn ausrichten
  • Lehrer haben Vorbildfunktion und sollen von ihren Fächern begeistert sein
  • Kurzere, aber häufigere Übungszeiten und formen
  • geeignete Variationen in Wiederholungen und Übungen



Resultate der Hirnforschung

  • Jedes Gehirn ist Unikat, daher unterschiedliche Wahrnehmung gleicher Unterrichtsstunde mit gleichem Dozenten
  • Enorme Leistungsfähigkeit des kindlichen Gehirns kaum zu überfordern,  aber Gefahr der Demotivation (langweiliges Pauken, ständige Misserfolge, destruktive und inkonsequente Kritik, Strafen, Demütigung)
  • Wissen kann nicht übertragen, sondern nur im Gehirn des Lernenden erzeugt werden.
  • Wissensaneignung beruht auf Rahmenbedingungen und wird durch Faktoren gesteuert, die unbewusst ablaufen und schwer beeinflussbar sind. 


Wir zeigen Ihnen und Ihren Kindern gerne wie „gehirn-gerechtes Lernen“ funktioniert. Rufen Sie an oder schreiben uns eine E-Mail: Kontakt


Kinder-Jugend-Coach Koblenz

Kinder-Jugend-Coach Koblenz

Moselweißer Straße 25

56073 Koblenz


Coaching:

Coaching ist eine effiziente Form der Beratung und der Prozessbegleitung, die euch hilft, individuelle Lösungen für euer Anliegen/Blockaden zu finden, Ressourcen zu aktivieren, um Ziele schneller zu erreichen und sich persönlich weiterzuentwickeln.
Ein Einzel-Coaching für Kinder oder Jugendliche empfiehlt sich immer dann, wenn ihr mit einer Situation überfordert seid und schnelle Entlastung braucht oder einfachmal reden wollt.

 
Das Kinder- und Jugendcoaching bietet eine fundierte Grundlage für euren weiteren Lebensweg

 

 

 

Es kommen unter anderem folgende fundierte Methoden zur Anwendung

  • EFT - löst tiefsitzende Blockaden wie z.B. Versagensangst
    Achtsamkeit - nach Kabat-Zinn. Flexibilität von Bewusstsein und Aufmerksamkeit
    Klopfakupressur - ist eine alternativmedizinische Technik der sogenannten energetischen Psychologie bzw. Psychotherapie
    Progressive-Muskelentspannung - Anspannung und Entspannung nach Jacobson
    Autogenes Training nach Schulz - autosuggestives Entspannungsverfahren
    NLP - Umwandlung von Negationen in positive Energien mit Verankerung
    Focusing
    Timelinearbeit - bringt Ressourcen zum Vorschein
    Kinesiologie - effektive Methode, Blockaden sowie Stressreaktionen abzubauen
    Systemische Aufstellungsarbeit - macht Verborgenes sichtbar
    Psychologische Beratung - psychologische Maßnahme zur Aufarbeitung und Überwindung von Problemen sowie Konflikten
    Glaubenssatzarbeit - hilft positiv zu denken und Negatives umzuwandeln
    MKT - Marburger Konzentrations Training. Kurzintervention für Kinder mit Konzentrations- und Schulproblemen
    Marburger Verhaltenstraining MVT
    Entspannungstraining - bringt Ruhe und Konzentration ins Leben
    NLP - Kommunikationstechniken und Methoden zur Veränderung psychologischer Abläufe im Menschen
    TEK - Training emotionaler Kompetenzen. Intensivprogramm zur Verbesserung der Stress-, Selbstwert- und Emotionsregulation. Das TEK lässt sich aus den Erkenntnissen moderner Hirnforschung und moderner Psychotherapieansätze (z.B. Achtsamkeitsbasierte Techniken) herleiten.
  • wingwave® Coaching für Kinder und Jugendliche in Koblenz und Umgebeung, Kurzzeit-Coaching zur Regulation von Leistungsstress
  • Neurofeedback Training
  • Biofeedback
  • Systemvisualisierungen
  • Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR)
  • Angstbewältigungstraining
  • PEP - bifokal-multisensorischen Interventionstechnik



Unsere Kurse sind keine Leistung des Jugendamtes oder der gesetzlichen Krankenkassen

und werden privat in Rechnung gestellt.